Betrug mit falschen Wohnungsinseraten

Datum: 16. April 2013

3 Zimmer, Altbau, Einbauküche, Kamin, Parkett in der Kölner Innenstadt für weniger als 500 Euro. Ein echtes Schnäppchen! Oder doch nicht? Die Zahl der unseriösen Wohnungsanzeigen im Internet wächst.

So schützen Sie sich vor möglichem Kautionsbetrug:

Überweisen Sie kein Geld, bevor Sie nicht einen vom Vermieter unterschriebenen Mietvertrag in den Händen halten. Üblicherweise erfolgt die Vermietung einer Wohnung nach dem Prinzip „Ware gegen Geld“.

Erst wenn der Mietvertrag unterschrieben und an den Mieter ausgehändigt wird, sind die Kaution und die erste Miete fällig.

Vorsicht ist bei Vermietern mit Sitz in Ausland geboten. Lassen Sie sich vom Vermieter eine komplette Adresse möglichst mit Festnetzanschluss geben.

Reagieren Sie nicht auf die Forderung, eine Anzahlung oder Geld zu überweisen, bevor nicht die Wohnung besichtigt werden konnte und ein Mietvertrag beidseitig unterschrieben wurde.