Eine Kanzlei Vogt&Bollmann betrügt mit angeblichem Gewinn

Datum: 29. April 2013

Vogt&Bollmann- Klicken für größeres BildDie Abzocke per E-Mail scheint eine beliebte Masche zu sein. Zur Zeit wird ein „Gewinnzertifikat“ per Mail verschickt. Zum Teil werden Verbraucher auch zuvor angerufen und auf die E-Mail vorbereitet.

In dem verschickten“Gewinnzertifikat“ steht dann, man müsse 1% der Gewinnsumme an eine „Zentralbank“ einbezahlen, damit man den Gewinn auch wirklich bekommt.

Diese wertlosen „Gewinnzertifikate“ kommen von einer Kanzlei Vogt&Bollmann- und zwei Anwälten:

„Thomas Fischer und Frank Sailer“.

Unterschrieben ist die Mitteilung von einem Dr. Schmidt und einem Dr. Vogt, natürlich Notariell von der Anwaltskammer und  G.E.Z beglaubigt. (so einSchwachfug!)

Wir warnen deshalb eindringlich:

Glauben Sie einen solchen Quatsch nicht.

Natürlich sind die im Schreiben genannten  Personen und die angegebene  Rufnummer nicht existent-  es gibt garantiert kein Geld! Sie sollen nur betrogen werden- Ihr Geld, sollten Sie trotzdem überweisen, ist weg.