Warnung vor Trojaner:E-Mail “Mahnung” von der Viking Online Store GmbH ist eine Fälschung

Datum: 19. Juni 2013

abzockeEs werden wieder E-Mails verschickt, die bekannte Firmennamen vorgaukeln und dem Empfänger der Mail suggerieren, es beständen Zahlungsverpflichtungen der Firma gegenüber.

Der Empfänger der Mail soll die im Anhang befindliche Datei- die eine Rechnung enthalten soll, dazu öffnen.

Im vorliegenden Fall mahnt ein angeblicher Anwalt „Paul Schmid“ mit seinem Inkasso-Büro für die Viking Online Store GmbH. Doch der Versandhändler hat nichts mit dieser Mail zu tun.

Der Name des Versandhändlers Viking wird ganz dreist von Kriminellen missbraucht.

Im Anhang befindet sich eine Datei mit Namen: “Kostenrechnung.zip”. Meist versteckt sich darin ein Trojaner- oder wie im aktuellen Fall eine MS-Dos Anwendung, die alles mögliche mit ihrem Rechner anstellen kann.

Die Absender der Mahn-Mails wollen nach unseren Erkenntnissen nicht an Ihr Geld. Wir sind nach Recherchen ganz sicher: einen „Paul Schmid“, Anwalt mit angehängtem Inkassobüro gibt es so nicht.

Nachstehend zur Ansicht und als Warnung, die E-Mail welche verschickt wurde.

„Die persönliche Anrede und die Empfänger-Emailadresse wurden von uns aus Datenschutzgründen anonymisiert.“

Gesendet: Mittwoch, 19. Juni 2013 um 14:14 Uhr
Von: „Paul Schmid Anwalt“ <meanka1@online.de>
An: „**************@gmx.de>
Betreff: Name Ihre Rechnung 19.06.2013

Sehr geehrte/r **********,unsere Kanzlei wurden von Viking Online Store GmbH beauftragt die finanziellen Interessen zu schützen. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich zugesichert.

14,00 Euro (nach Nummer 6335 RGV)
37,00 Euro (Pauschalvergütung gemäß RVG § 7 Abs. 1 und 2)

Mit der Bestellung im Online Shop vom 03.04.2013 haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Summe von 565,00 Euro an unseren Mandanten zu überweisen.

Dem sind Sie bis jetzt nicht nachgekommen. Außerdem sind Sie verpflichtet die Kosten unserer Inanspruchnahme im vollen Umfang zu zahlen.

Wir zwingen Sie gesetzlich den Gesamtbetrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu übersenden.

Die Bankdaten und die Einzelheiten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine gesetzliche letzte Zeitfrist bis zum 26.06.2013.

Mit besten Grüßen
Paul Schmid Inkasso-Buro

Empfänger solcher dubiosen Mails sollten keine Panik bekommen.

Der Absender versucht mit den finanziellen Drohungen den Empfänger einzuschüchtern, damit dieser den Anhang öffnet und sich der Trojaner ausbreiten kann.

Wir empfehlen: Die Mail sofort löschen- und auf keinen Fall den Anhang öffnen.